Projekt Affiliate – Das große Affiliate ABC

Rate this post

Das große Affiliate ABC

Affiliate Marketing ist ein Wissenschaft für sich. Um nicht den Überblick im Begriffsdschungel zu verlieren, habe ich die häufigsten Begriffe im Affiliate Marketing aufgelistet und hoffentlich verständlich erklärt.

Affiliate Marketing bezeichnet eine internetbasierte Vertriebslösung, bei der ein kommerzieller Anbieter (Merchant) seine Vertriebspartner (Affiliates) erfolgsorientiert durch eine Provision vergütet.

Der Produktanbieter (Merchant) stellt hierbei seine Werbemittel zur Verfügung, die der Affiliate auf seiner Website zur Bewerbung der Angebote des Kooperationspartners verwenden kann.

Fachbegriffe im Affiliate Marketing

Ad

Ad ist die Kurzform von Advertising (englisch für Werbung) und bezeichnet einen Werbebanner.

Ad Click

Die Wirksamkeit von Werbebannern wird in Ad Clicks gemessen. Dabei wird jeder einzelne Mausklick auf einen Banner gezählt. Die Zahl der Ad Clicks gibt an, wie erfolgreich etwa eine Ad Kampagne ist.

Während bei Ad Impressions die Zahl der Einblendungen eines Banners gemessen wird, sind bei Ad Clicks die einzelnen Klicks auf den Banner entscheidend.

Ad Click Rate

Die Ad Click Rate oder Klickrate gibt an, wie viel Prozent der Benutzer, die einen Banner gesehen haben, diese anklicken. Die Ad Click Rate ist also das Verhältnis der Klicks zur Anzahl der Ad Impressions.

Ad Impressions

Als Ad Impressions werden die einzelnen Aufrufe von Werbemitteln auf einem AdServer bezeichnet.

AdServer

AdServer sind Programme auf Computern, auf denen Banner verwaltet und gespeichert werden. Ruft dann ein Besucher eine Website auf, werden vom AdServer die Banner an diese Seite geschickt.

Damit der Websitebesucher nicht laufend die gleichen Banner zu sehen bekommt, kann von Seiten des AdServers eine sogenannte Banner Rotation eingerichtet werden.

AdServer erstellen zudem Statistiken über die Besuche und das Verhalten der Websitebesucher.

Ad View

Die Anzahl der Einblendungen eines Banners wird als Ad View bezeichnet. Um die Zahl der Einblendungen zu ermitteln, werden auf Seiten des Servers die Downloads eines Werbebanners gezählt. Die Zahl der Ad Views gibt somit die Wirksamkeit eines Werbebanners an.

AdSense

AdSense ist der Name eines Partnerprogramms von Google. Stellt ein Websitebetreiber eine Werbefläche zur Verfügung, schaltet Google auf dieser thematisch passende Textlinks und Banner aus dem Bestand des Google-AdWords-Programms. Bei Google AdSense erfolgt die Vergütung pro einzelnem Klick (Pay per Click).

AdWords

Als Werbetreibender kann man über Google Anzeigen schalten, die dann bei der Auflistung von Suchergebnissen am rechten und am oberen Rand erscheinen. Die Vergütung der sogenannten AdWords erfolgt via Pay per Click.

Affiliate

Der Begriff Affiliate steht für den Teilnehmer an einem Partnerprogramm im Internet.

Ein Affiliate integriert Werbemittel wie Banner oder Textlinks auf seiner Website und bewirbt Produkte, Dienstleistungen oder Unternehmen. Klickt ein Websitebesucher auf einen solchen Link, bestellt etwas oder setzt sich mit dem Verkäufer in Verbindung, erhält der Affiliate eine Provision.

Diese Provision kann nach Pay per Click, Pay per Lead, Pay per Sale oder Pay per View vergütet werden.

Affiliate Marketing

Der Begriff Affiliate Marketing beschreibt ein Vermarktungsprinzip im Internet.

Bei Affiliate Marketing wird Websitebesuchern von sogenannten Affiliates über dessen Website Produkte, Dienstleistungen oder Unternehmen empfohlen. Kommt aufgrund dieser Empfehlung ein Kontakt zwischen Besucher und Händler zustande, erhält der Affiliate als Vermittler eine Provision.

Affiliate Marketing basiert auf Partnerprogrammen, die als Kontaktplätze zwischen Händlern und Affiliates dienen.

Affiliate Netzwerk

Affiliate Netzwerke sind Plattformen, die den Kontakt zwischen Websitebetreiber und Händler herstellen.

Händler veröffentlichen auf Affiliate Netzwerken Partnerprogramme, bei denen sich Websitebetreiber bewerben können.

Wird der Websitebetreiber in ein solches Partnerprogamm aufgenommen, kann er das Produkt, die Dienstleistung oder das Unternehmen bewerben und erhält eine Provision.

Die Betreiber des Affiliate Netzwerks finanzieren ihren Service meist über einen Aufschlag auf die an den Affiliate ausgezahlte Provision.

Affiliate Programm

Als Affiliate Programm bezeichnet man eine Vertriebslösung, in der ein meist kommerzieller Anbieter (Merchant) seine Vertriebspartner (Affiliates) erfolgsorientiert durch eine Provision vergütet.

Möchten Unternehmen Produkte und Dienstleistungen im Internet anbieten oder neue Kunden gewinnen, greifen dieser auf Partnerprogramme zurück. Affiliates fungieren dabei als Vertriebspartner und integrieren die vom Merchant vorgegebenen Werbemittel auf ihrer Website.

Wird das Interesse eines Websitebesuchers geweckt, sodass dieser auf ein Werbemittel klickt, wird er zur Website des Merchants weitergeleitet wodurch der Affiliate eine Provision erhält.

Auszahlungsgrenze

Die Auszahlungsgrenze gibt an, wie viel Umsatz ein Affiliate generieren muss, um sich die Provision auszahlen zu lassen. Meist liegt diese Auszahlungsgrenze zwischen 20 und 50 Euro.

Nimmt ein Affiliate an Partnerprogrammen eines Affiliate Netzwerks teil, werden die Provisionen der einzelnen Programme addiert um die Auszahlungsgrenze schneller zu erreichen.

Banner

Der Begriff Banner bezeichnet eine Werbeanzeige auf einer Website. Diese Anzeige wird in den meisten Fällen als Grafik in die Website integriert.

Klickt man als Websitebesucher auf einen Banner, wird man über einen direkten Link auf die beworbene Internetseite weitergeleitet.

Werbebanner werden gewöhnlich in folgenden Formaten angelegt:

Banners und Buttons:

  • 468 x 60 Pixel (Full Banner)
  • 234 x 60 Pixel (Half Banner)
  • 88 x 31 Pixel (Micro Bar)
  • 120 x 90 Pixel (Button 1)
  • 120 x 60 Pixel (Button 2)
  • 20 x 240 Pixel (Vertical Banner)
  • 125 x 125 Pixel (Square Button)
  • 728 x 90 Pixel (Leaderboard)

Skyscraper:

  • 160 x 600 Pixel (Wide Skyscraper)
  • 120 x 600 Pixel (Skyscraper)
  • 300 x 600 Pixel (Half Page Ad)

Rectangle:

  • 300 x 250 Pixel (Medium Rectangle)
  • 250 x 250 Pixel (Square Pop-Up)
  • 240 x 400 Pixel (Vertical Rectangle)
  • 336 x 280 Pixel (Large Rectangle)
  • 180 x 150 Pixel (Rectangle)

Banner Rotation

Wechselt regelmäßig der angezeigte Banner auf einer Website, spricht man von einer Banner Rotation.

Das Wechseln soll die Aufmerksamkeit des Websitebesuchers auf den Banner richten und gleichzeitig sicher stellen, dass mehrere unterschiedliche Banner angezeigt werden.

Click Rate

Als Click Rate wird das Verhältnis zwischen Werbeeinblendungen und Klicks auf eine Werbung bezeichnet.

Erreicht eine Website beispielsweise 100.000 Ad Impressions und im gleichen Zeitraum klicken 4.000 Seitenbesucher auf einen Werbebanner, ergibt das eine Click Rate von 4 Prozent.

Click Through

Bei einem Click Through klickt ein Internetnutzer in den Suchergebnissen einer Suchmaschine auf einen der Treffer und gelangt so auf eine andere Website.

Neben einem hohen Ranking in der Suchergebnissen, ist für einen Click Through auch ein ansprechender Websitetitel und eine aussagekräftige Beschreibung wichtig.

Click Through Rate (CTR)

Die prozentuale Klickrate etwa eines Banners nennt man Click Through Rate. Sie bezeichnet das Verhältnis zwischen der Häufigkeit, in der ein Werbebanner angezeigt wird und der Häufigkeit, in der dieser angeklickt wurde.

Die Click Through Rate gibt somit Auskunft über den Wirkungsgrad einer Werbemaßnahme.

Content

Content bezeichnet den gesamten Inhalte einer Website inklusive aller Texte und Bilder.

Cookie

Cookies sind Dateien, die beim Besuch einer Website auf der Festplatte des Besuchers abgelegt werden, um diesen bei einem späteren Besuch wieder klar identifizieren zu können.

Die maximal 4 KB großen Cookies enthalten Informationen über Eingaben des Besuchers, Besuchsdauer und besuchte Seiten innerhalb der Website.

Wegen der Aufzeichnung und Speicherung wichtiger Informationen sind Cookies aus dem Bereich des Affiliate Marketing nicht wegzudenken. So kann ein Besucher beispielsweise exakt zu einem Affiliate zugeordnet werden, was für die spätere Provisionszahlung extrem wichtig ist.

Cost per Action (CPA)

Der Begriff Cost per Click beschreibt die Art der Vergütung, die ein Affiliate erhält, wenn ein Websitebesucher nach der Weiterleitung auf die Seite eines Händlers eine konkrete Aktion ausführt.

Eine Aktion kann die Anmeldung zum Newsletter oder der Kauf einer Ware sein. Abgerechnet wird hierbei pro abgeschlossener Aktion.

Cost per Click (CPC)

Der Begriff Cost per Click beschreibt die Art der Vergütung, die ein Affiliate erhält, wenn ein Websitebesucher auf ein geschaltetes Werbeprogramm klickt. Populärstes Beispiel für die Pay per Click abrechnung ist Google AdSense bzw. Google AdWords.

Cost per Impression (CPI)

Der Begriff Cost per Impression beschreibt die Art der Vergütung, die ein Affiliate erhält, wenn einem Websitebesucher ein Werbebanner angezeigt wird. Die Abrechnung erfolgt somit pro Einblendung des Banners.

Cost per Lead (CPL)

Der Begriff Cost per Lead beschreibt die Art der Vergütung, die ein Affiliate erhält, wenn ein Websitebesucher über eine Weiterleitung auf die Seite eines Händlers gelangt und sich dort als Interessent registriert. Ein Lead kann eine kostenlose Anmeldung zu einem Dienst aber auch die Bestellung eines Artikels sein. Abgerechnet wird hierbei pro ausgeführter Registrierung.

Cost per Thousand Impressions (CPM)

Bei CPM handelt es sich um eine Maßeinheit, mit der der Gewinn beim Kauf einer Werbeanzeige geschätzt wird. Dieser Wert wird mit folgender Formel ermittelt:

(Gesamtkosten der Werbeanzeige / Anzahl der Nutzung) x 1000 = Cost per Thousand Impressions

CPC

CPC steht für Cost per Click und beschreibt die Art der Vergütung, die ein Affiliate erhält, wenn ein Websitebesucher auf ein geschaltetes Werbeprogramm klickt. Populärstes Beispiel für die Pay per Click abrechnung ist Google AdSense bzw. Google AdWords.

CPM

CPM steht für Cost per Thousand Impressions. Dabei handelt es sich um eine Maßeinheit, mit der der Gewinn beim Kauf einer Werbeanzeige geschätzt wird. Dieser Wert wird mit folgender Formel ermittelt:

(Gesamtkosten der Werbeanzeige / Anzahl der Nutzung) x 1000 = Cost per Thousand Impressions

CTR

Die prozentuale Klickrate etwa eines Banners nennt man Click Through Rate, kurz CTR. Sie bezeichnet das Verhältnis zwischen der Häufigkeit, in der ein Werbebanner angezeigt wird und der Häufigkeit, in der dieser angeklickt wurde.

Die Click Through Rate gibt somit Auskunft über den Wirkungsgrad einer Werbemaßnahme.

Deep Links

Ein direkter Link auf eine Unterseite einer Webseite wird als Deep Link bezeichnet. Bei einem Partnerprogramm eines Elektronikunternehmens kann mittels eines Deep Links also beispielsweise ein Link direkt zu einem bestimmten Fernseher gesetzt werden.

Google AdSense

AdSense ist der Name eines Partnerprogramms von Google. Stellt ein Websitebetreiber eine Werbefläche zur Verfügung, schaltet Google auf dieser thematisch passende Textlinks und Banner aus dem Bestand des Google-AdWords-Programms. Bei Google AdSense erfolgt die Vergütung pro einzelnem Klick (Pay per Click).

Google AdWords

Als Werbetreibender kann man über Google Anzeigen schalten, die dann bei der Auflistung von Suchergebnissen am rechten und am oberen Rand erscheinen. Die Vergütung der sogenannten AdWords erfolgt via Pay per Click.

Hits

Die Zugriffe auf eine Website werden als Hits bezeichnet.

Ein Hit ist dabei ein Eintrag in eine Protokolldatei (Logfile) eines Webservers. Die Anzahl der Hits gibt allerdings keine verlässliche Auskunft über die tatsächliche Anzahl der Benutzer bzw. der Besuche oder der abgerufenen Seiten.

Zum einen drücken Proxy- und andere Cache-Mechanismen die Anzahl der registrierten Hits nach unten, zum anderen schieben umfangreiche Multimedia Elemente wie Bilder und Icons die Einträge in der Protokolldatei nach oben.

Bei Seiten mit vielen grafischen Elementen finden sich bei gleicher Zahl der Page Impressions mehr Hits im Logfile als bei einfach gestalteten Seiten.

IP Adresse

Eine IP Adresse (englisch für Internet Protocol Address) dient zur eindeutigen Identifizierung eines Internet Teilnehmers. Server erhalten eine fest zugeordnete IP Adresse und können sowohl mit der IP Adresse (Zahlenwert) als auch mit dem vom DNS verwalteten Namen (www Adresse) gefunden werden.

Java Script

Java Script ist eine Schriftsprache, um interaktive Seiten entwerfen zu können. Dies ermöglicht es Websitebetreibern, die Seite mit dynamischen Inhalten aufzuwerten.

Lifetime Provision

In der Regel wird ein Affiliate bei einer Pay per Sale Provision nur einmal vergütet. Wird vom Händler jedoch eine Lifetime Provision angeboten, erhält der Affiliate auch bei Folgekäufen des geworbenen Kunden eine Vergütung – auch dann, wenn der Kunde direkt auf der Website des Händlers bestellt und nicht vorher auf einen Link geklickt hat.

Merchant

Personen oder Firmen, die ein Partnerprogramm betreiben, bezeichnet man als Merchant. Diese stellen Werbematerialien wie Werbebanner oder Textlinks zur Verfügung, die von Affiliates genutzen werden können, um für den Merchant zu werben.

Page Impression

Page Impression oder auch Seitenabruf genannt, bezeichnet die Anzahl der Abrufe einer einzelnen Website.

Partnernetzwerk

siehe Affiliate Netzwerk.

Partnerprogramm

Als Partnerprogramm bezeichnet man eine Vertriebslösung, in der ein meist kommerzieller Anbieter (Merchant) seine Vertriebspartner (Affiliates) erfolgsorientiert durch eine Provision vergütet.

Möchten Unternehmen Produkte und Dienstleistungen im Internet anbieten oder neue Kunden gewinnen, greifen dieser auf Partnerprogramme zurück. Affiliates fungieren dabei als Vertriebspartner und integrieren die vom Merchant vorgegebenen Werbemittel auf ihrer Website.

Wird das Interesse eines Websitebesuchers geweckt, sodass dieser auf ein Werbemittel klickt, wird er zur Website des Merchants weitergeleitet wodurch der Affiliate eine Provision erhält.

Partnerprogrammbetreiber

Personen oder Firmen, die ein Partnerprogramm betreiben, bezeichnet man als Merchant. Diese stellen Werbematerialien wie Werbebanner oder Textlinks zur Verfügung, die von Affiliates genutzen werden können, um für den Merchant zu werben.

Partnerprogrammnetzwerk

Partnerprogrammetzwerke sind Plattformen, die den Kontakt zwischen Websitebetreiber und Händler herstellen.

Händler veröffentlichen auf Affiliate Netzwerken Partnerprogramme, bei denen sich Websitebetreiber bewerben können.

Wird der Websitebetreiber in ein solches Partnerprogamm aufgenommen, kann er das Produkt, die Dienstleistung oder das Unternehmen bewerben und erhält eine Provision.

Die Betreiber des Affiliate Netzwerks finanzieren ihren Service meist über einen Aufschlag auf die an den Affiliate ausgezahlte Provision.

Pay per Click

Beim Pay per Click Verfahren ist entscheidend, ob durch eine Werbemaßnahme ein Besucher “per Klick” von der Affiliate Website auf das Angebot des Merchants gelangt.

Beim Pay per Click Abrechnungsmodell wird die Provision pro erfolgtem Klick an den Affiliate bezahlt.

Pay per Lead

Beim Pay per Lead Verfahren ist entscheidend, ob durch eine Werbemaßnahme ein qualifizierter Kundenkontakt zustande kommt.

Ein qualifizierter Kundenkontakt kann die Bestellung eines Newsletters, die Anforderung eines Katalogs oder die Registrierung als Neukunde sein.

Bei diesem Abrechnungsmodell wird ein Affiliate vergütet, sobald ein solcher qualifizierter Kundenkontakt zustande kommt.

Pay per Sale

Beim Pay per Sale Verfahren ist entscheidend, ob durch eine Werbemaßnahme ein Verkauf zustande kommt.

Pro Kauf des geworbenen Websitebesuchers, wird ein Affiliate bei diesem Abrechnungsmodell vergütet. Dies kann beispielsweise mit einem prozentualen Betrag des Kaufpreises oder mit einer Fixprovision erfolgen.

Pay per View

Beim Pay per View Verfahren ist entscheidend, wie oft ein Werbebanner eingeblendet wird. Ein Affiliate wird bei diesem Abrechnungsmodell somit pro Einblendung vergütet.

Die Kosten der Werbemaßnahme richten sich danach, wie oft ein Werbebanner angezeigt wird. Berechnungsgrundlage hierfür ist in der Regel der Tausend Kontakt Preis (TKP).

PopUp

Bei einem PopUp handelt es sind um ein zusätzliches Aufklappfenster, das sich beim Betreten oder Verlassen einer Website selbstständig öffnen.

Provision

Eine Provision ist eine Vergütung für vermittlerische oder verkäuferische Tätigkeit, die im Falle von Partnerprogrammen vom Merchant an den Affiliate gezahlt wird.

Publisher

Ein Publisher oder auch Affiliate integriert Werbemittel wie Banner oder Textlinks auf seine Website und bewirbt Produkte, Dienstleistungen oder Unternehmen.

Klickt ein Websitebesucher auf einen solchen Link, bestellt etwas oder setzt sich mit dem Verkäufer in Verbindung, erhält der Affiliate eine Provision.

Diese Provision kann nach Pay per Click, Pay per Lead, Pay per Sale oder Pay per View vergütet werden.

Referral Vergütung

Wenn ein Affiliate einen weiteren Affiliate für ein Partnerprogramm geworben hat, ist er damit ein Referral (Ref) des ersten Affiliate.

Der erste Affiliate erhält dann anteilig an dem Verdienst des Referrals eine Vergütung.

Reloadsperre

Unter einer Reloadsperre versteht man den Zeitraum, der zwischen zwei Aufrufen einer Internetseite verstrichen sein muss, damit beide Aufrufe vergütet werden können. Des Weiteren dient die Sperre vor allem als Schutz beim Pay per Click Abrechnungsmodell, um Klick betrug vorzubeugen.

SEM

Unter dem Begriff Suchmaschinenmarketing (SEM = englisch für Search Engine Marketing) werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die dazu dienen, dass Websites in Suchmaschinen bei einer Suchanfrage gefunden werden können.

SEO

Der Begriff Suchmaschinenoptimierung (SEO = englisch für Search Engine Optimization) beschreibt die Tätigkeit, Websites für Suchmaschinen zu optimieren.

Sponsored Listing

Die Platzierung eines Eintrags in den Werbebereich einer Suchmaschine bezeichnet man als “Sponsored Listing”.

Bei der Vergütung kommt in den meisten Fällen ein Pay per Click Abrechnungsmodell zum Einsatz. Bei fast allen Suchmaschinen finden sich mittlerweile Sponsored Listings – populärstes Beispiel für Sponsored Listing ist Google AdWords.

Suchmaschinen Marketing (SEM)

Unter dem Begriff Suchmaschinenmarketing (SEM = englisch für Search Engine Marketing) werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die dazu dienen, dass Websites in Suchmaschinen bei einer Suchanfrage gefunden werden können.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Der Begriff Suchmaschinenoptimierung (SEO = englisch für Search Engine Optimization) beschreibt die Tätigkeit, Websites für Suchmaschinen zu optimieren.

Tausend Kontakt Preis (TKP)

Der TKP ist eine Kennzahl aus der Mediaplanung. Diese gibt an, welcher Geldbetrag bei einer Werbemaßnahme eingesetzt werden muss, um 1000 Personen einer Zielgruppe per Sichtkontakt zu erreichen – bei Bannerwerbung gilt eine Ad Impression als Kontakt.

Unique Content

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung ist der Begriff des Unique Content von immer stärkerer Bedeutung.

Hier ist gemeint, dass eine Website einzigartige Inhalte enthalten soll, also keine Texte, die bereits auf anderen Websites vorhanden sind und von den Suchmaschinen bereits erfasst wurden.

Unique Visitor

Unique Visitor bezeichnet die Zugriffshäufigkeit einer Website. Dabei wird jede IP Adresse in einem bestimmten Zeitraum nur einmal gezählt, unabhängig davon, wie oft in diesem Zeitraum die Website besucht wurde.

Visits

Visits (englisch für Besuch) bezeichnet den Aufruf einer Website durch einen Browser. Die Anzahl der Visits ist eine Maßeinheit, die für den Erfolg einer Online Werbung genutzt wird.

Werbebanner

Der Begriff Werbebanner bezeichnet eine Anzeige auf einer Website. Diese Anzeige wird in den meisten Fällen als Grafik in die Website integriert.

Klickt man als Websitebesucher auf einen Werbebanner, wird man über einen direkten Link auf die beworbene Internetseite weitergeleitet.

Werbebanner werden gewöhnlich in folgenden Formaten angelegt:

Banners und Buttons:

  • 468 x 60 Pixel (Full Banner)
  • 234 x 60 Pixel (Half Banner)
  • 88 x 31 Pixel (Micro Bar)
  • 120 x 90 Pixel (Button 1)
  • 120 x 60 Pixel (Button 2)
  • 20 x 240 Pixel (Vertical Banner)
  • 125 x 125 Pixel (Square Button)
  • 728 x 90 Pixel (Leaderboard)

Skyscraper:

  • 160 x 600 Pixel (Wide Skyscraper)
  • 120 x 600 Pixel (Skyscraper)
  • 300 x 600 Pixel (Half Page Ad)

Rectangle:

  • 300 x 250 Pixel (Medium Rectangle)
  • 250 x 250 Pixel (Square Pop-Up)
  • 240 x 400 Pixel (Vertical Rectangle)
  • 336 x 280 Pixel (Large Rectangle)
  • 180 x 150 Pixel (Rectangle)

Werbemittel

Werbemittel werden von Affiliates eingesetzt, um Websitebesucher auf die Angebote der Merchants aufmerksam zu machen. Werbemittel können Banner, Textlinks oder Flash-Animationen sein.

So, das war es vorerst. Sollten noch Begriffe fehlen, so gebt mir einen Hinweis über die Kommentarfunktion und ich werde diese umgehend hinzufügen.